.
  Enrico Sperlich
 


Hier möchte ich nochmals Enrico Sperlich für das hammer Pinstrip danken, es ist einfach nur klasse.
 Ich denke auch, dass ich hier und da nochmal auf Dich zurück komme
.

www.airbrush-sperlich.de

Linierungen an Maschinen, Autos oder Motorrädern sind wohl jedem bekannt. Die Linierungen an Tanks und Schutzblechen, besonders an Oldtimern, wurden schon damals Freihand aufgelegt.
Das Pinstriping hat seinen Urspung im Amerikanischen.
Mr. Kennith „von Dutch“ Howard war als „Originator of Modern Pinstriping“ bekannt. Der Allrounder und Waffenschmied, machte als einer der Ersten nicht nur die braven Linien auf die Tanks, sondern kreierte wilde Ornamente auf den coolen Choppern und Hot Rods  der kalifornischen Szene.
Ed “BigDaddy“ Roth ist ein weiterer großer Name dieser Zunft, seine Arbeiten haben schon seit Jahren Kultstatus,

Wie funktioniert Pinstriping?
Die speziellen Pinstriping-Pinsel sehen aus wie kleine Schwerter (auch Schlepper genannt), mit kurzem Griff und langen Borsten. Sie gibt es natürlich in verschieden Stärken und können relativ viel Farbe aufnehmen.
Man kann mit etwas Übung Linien von bis zu 5m ziehen, ohne dabei auch nur einmal „nachzuladen“ oder abzusetzen! Besonders wichtig ist die sorgfältige Reinigung der Pinsel und die anschließende Konservierung in Öl oder Ähnlichem, nach dem Gebrauch.
Die Linierfarbe ist meistens spezieller Emaillelack, der nahezu auf jeder Oberfläche haftet. Verdünnt wird sie mit Terpentin, das sorgt für langsameres trocknen und hält Borsten und Farbe im Pinsel länger flexibel.

Liniert wird dann Freihand, Linie für Linie, gerade oder krumm. Wechselnde Strichstärken erreicht man durch unterschiedliche Pinselhaltung.
Die Anzahl der Farben und Farbkombinationen richtet sich nach eigenen Wünschen...denn erlaubt ist, was gefällt!

























 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=