.
  Wie alles began
 
Mein Tuningverlauf
Mit 17 habe ich einen Corsa  Bj.87 gekauft und aufgebaut. Zuletzt hatte er eine GSi Maschine und einen Kompletten umbau auf Face lift.
Nun stand eigentlich nur noch eine Komplettlackierung an, aber da ich frisch aus der Lehre kam und ich mir so langsam Gedanken gemacht habe ob es wirklich sinn hat soviel Geld in ein so altes Auto zu stecken, verkaufte ich den Wagen und kaufte mir einen Corsa B, den ich zuvor im Internet im Corsa Club gesehen hatte. Rote Nummern besorgt, mein Erspartes genommen und ab nach Achtern, das liegt kurz vor Frankreich. Da ich auch keine Lust mehr hatte auf schrauben und Tuning, habe ich ein Auto gekauft wo ich meinte ich bräuchte nichts mehr machen "der Wagen ist fertig"
So fuhr ich die ersten Treffen an und bemerkte aber schnell, man kann doch noch viel machen  und so habe ich im Winter 02/03 die ersten Karosseriearbeiten machen lassen. Da ich nicht das große Geld hatte und ich da noch sehr grün hinter den Ohren war, habe ich es besser machen lassen bevor ich es selber mache und mir der Spachtel nach einiger zeit reißt.
So fuhr ich wieder eine zeitlang rum und bemerkte das mir im Motorraum und anderen stellen Chrom Fehlte!!! So kam ich zum Essener Tuning Center und kaufte da mein Komplettes Chrom und diverse Anbauteile. Aber schon bald fing das jucken in den fingern wieder an und im Winter 03/04 machte ich dann Nägel mit köpfen und kaufte wieder mal beim Essener Tuning Center: Stoßstangen, Schweller, Tankdeckel, Spurplatten & Kleinigkeiten und zerlegte den Wagen von außen komplett und lies ihn in Essen bei meinem Lackierer nochmals bearbeiten und lackieren. Da mir eine einfarbige Lackierung zu Langweilig war entschied ich mich für 2 Flip Flop Farben die durch ein Airbrush von „Fly Airbrush Design“ umspielt werden sollten. So war es dann soweit das die ersten Pokale Platz in meinem Schrank fanden.
Aber da ich versuche jeden Winter was Neues zu schaffen habe ich im Winter 04/05 den Wagen abgemeldet und ihn wieder zerlegt. Aber diesmal von Innen, alles raus und lies es bei „Fantasie art Design“, in Essen, in Vanille Farbigen Echtleder beziehen. Zwischenzeitlich versuchte ich mich an meinem dritten Kofferraum Ausbau der diesmal aber mehr Geschwungener aussehen sollte und nicht mehr nach zusammen geschraubten Holzplatten.
Wie alles wieder da war baute ich es wieder ein und freute mich auf den April wo ich den wagen endlich wieder fahren konnte. Der Wagen wird nur von April bis Oktober, aber täglich, bewegt nur im Winter steht er in meiner Garage, weil ich ihn sowieso meistens dann zerlege. Und so kam es im Winter  05/06 das ich mal wieder eine neue Herausforderung gesucht habe und einen 2l 16V aus einem Astra F eingebaut habe. Natürlich ließ ich auch dieses mal den Motor nicht original. So habe ich dann sehr sehr viele Sachen verchromen lassen und auch noch die Schellen und Schrauben in Gold machen lassen und da der Motor grade sowieso raus war habe ich noch eben den Motorraum einwenig aufgeräumt, indem ich die Spritzwand entfernte und diverse Löcher und Sicken schloss.
In dem Winter habe ich auch auf der EMS die Felgen bei Schmidt bestellt. Aber nicht irgendwelche Felgen: Die Saison 2006 wurde auf „Staggered Wheels“ gefahren. Das heißt verschiedene Zollgrößen auf den Achsen. So zogen auf der Vorderachse Schmidt TH-Line in 8Jx16H2 ET30 ein, bestückt mit einem 195/45 R16. Auf der Hinterachse wurden brachiale 9,5Jx17H2 ET25 mit 225/35 R17 verbaut.
Wie ich dann im Mai alles fertig hatte und wieder die ersten Treffen ansteuern konnte, haben sich die stundenlangen Schraubertage und Nächte gelohnt!!! Egal wo der Wagen zu sehen war es bildeten sich schnell  Menschentrauben um das Auto.
 
So nun stand der Winter 2006/2007 vor der Tür und ich habe mich mal selber an die Nähmaschine gesetzt und angefangen zu nähen. Cappuccinofarbenes Alcantara hat dann im Innenraum seine Niederlassung gefunden. Der TfT hat auch endlich seinen endgültigen Platz gefunden und hat sich in der Mittelkonsole plaziert.
Damit ich auch hinten immer den vollen Überblick habe, wurde eine Rückfahrkamera montiert.
Die Battarie stand im Motorraum im Weg und wurde deshalb hinter dem Beifahrersitz geparkt. Für die 4-Kanal Endstufe war im Kofferraum kein Platz mehr und musste desahlb in der ersten Reihe im Beifahrerfußraum platz nehmen.
Die schwarzen Kofferraumlift passten nicht mehr zur Gesamtoptik, deshalb mussten diesen weichen und wurden durch verchromte ersetzt, gleichzeitig wurden auch die Radbolzen verchromt.
Der Lacker hatte auch noch ein wenig Arbeit von mir bekommen und hat die Wind- und Regenabweiser, das Jetbag sowie die neuen LED-Rückleuchten (Eigenbau von RUDEO) in Wagenfarbe lackiert.
Die Racegitter hatte auch ihre Jahre hinter sich und wurden erneuert.
Der Corsa hat zudem über den Winter das fliegen gelernt, den es wurden original LSD-Doors verbaut.
Der Innenspiegel hat zudem auch mal ein Stück Leder abbekommen.
Zu guter letzt habe ich noch Xenon vom BMW eingebaut.

Nun haben wir das Jahr 2010 und es ist einiges passiert in der letzten zeit.
Der Corsa sieht mal wieder komplett anders aus neuer Lack, neues Leder und auch Fahrwerk und Motor wurden überarbeitet.
Der Corsa schimmert nun in einen Olivegrün bis hin zu einem Bronce Braun es wurden dieses Jahr Pinstripes gezogen um den Lack noch interesanter zu machen.
Der innenraum wurde komplett neu gestaltet da ich versuche das thema CLEAN auch im innenraum weiter zu machen. So habe ich das Tacho und alle Schalter versteckt dazu habe ich den sicherungsblock ins Handschuhfach gelöttet und alle Schalter in den Sicherungskasten über 300m kabel habe ich neu eingelötet.
nun wurde alles neu bezogen bis auf Sitze Himmel und Türpappen vorne habe ich diesmal alles selber gemacht auch der Teppich ist von mir gemacht worden.
Zum Fahrwerk kann ich nur sagen LOW LOW LOW nachdem ich nun 3mal das Luftfahrwerk zerlegt habe um diverse änderungen vorzu nehmen finde ich es nun tief genug aber dazu muss ich auch sagen es hat vorteile (bequemeres fahren, tiefer und es macht spass ) aber auch nachteile ( nicht mehr so straff beim
fahren , kann nicht mehr soviel zuladen da ich sonst zuviel druck im system habe )
aber im ganzen bin ich doch froh das ich es habe.
Nachdem ich nun 2010 den Motor 2 mal schon ausbauen durfte was ich mitlehrweile komplett alleine mache in 5 stunden läuft er nun wieder recht gut.
beim ersten mal ist mir der Block gerissen da habe ich dann erste mal den block komplett zerlegt bis auf die letzte schraube und ihn auch wieder komplett selber zusammen gebaut. beim zweiten mal
ist der simmering an der Nockenwelle defekt gewesen
da habe ich dann direkt motor ausgebaut und den Motorraum überarbeitet (neu Lackiert, Servo ausgebaut und die kabel neu gezogen)
Momentan kann ich sagen es macht einfach nur spass
wenn ich sehe wie sich das alles so entwickelt hat
und seitdem ich nun auch Hallen nachbarn habe mit denen ich mich super verstehe macht es sogar doppelt spass.
 
Der nächste Winter kommt bestimmt und ihr könnt gespannt sein, was sich da noch so tut.
 
 
Bis dahin… es wird weiter gehen … Chamaeleon B
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=